Motion Composer ermöglicht Schülerinnen und Schülern mit Behinderung im Astrid-Lindgren-Haus zukünftig musikalische Selbsterfahrung

Das Astrid-Lindgren-Haus von Körperbehinderte Allgäu ist ein Förderzentrum mit dem Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung. Die meisten der rund 190 Schülerinnen und Schüler haben aufgrund ihrer motorischen Beeinträchtigungen einen hohen Assistenzbedarf im Alltag – so beispielsweise auch beim Spielen von Musikinstrumenten. Dank der Förderung von Sternstunden wird sich das zukünftig ändern.

Für rund 15.500 Euro kann mit dem Motion Composer nun ein innovatives Hilfsmittel für das Astrid-Lindgren-Haus angeschafft werden, dass auch Kindern und Jugendlichen mit schweren Mehrfachbehinderungen selbstbestimmtes musizieren ermöglicht. 75 Prozent der Kosten werden von Sternstunden, die Benefizaktion mit dem Bayerischen Rundfunk, übernommen.

„Musik ist bei uns im Astrid-Lindgren-Haus sehr wichtig“, berichtet Annette Feldmann-Vogel, stellvertretende Schulleitung, beim Demo-Termin mit Motion-Composer-Entwickler Robert Wechsler. „Mit Musik ist die Aufmerksamkeit der Kinder sofort bei der Sache und wir bekommen einen ganz anderen Zugang zu ihnen.“ Das die Schülerinnen und Schüler fortan durch individuelle, ihnen mögliche Bewegungen selbst musizieren können, sehen die beteiligten Lehrkräfte, Heilpädagogen und Therapeuten im Astrid-Lindgren-Haus allesamt als große Bereicherung an. „Der Motion Composer motiviert nicht nur dazu, sich zu bewegen und neue Bewegungsmuster auszuprobieren, er stärkt die Kinder und Jugendlichen zudem spürbar in ihrem Selbstbewusstsein, da sie hier ihre Selbstwirksamkeit spüren und hautnah erleben können“, so Feldmann-Vogel weiter.

Bei der Demonstration des Motion Composer durften nach einer kurzen Einführung der Mitarbeitenden bereits drei Schüler das innovative Musikgerät testen. Nach ersten vorsichtigen Bewegungen blühten die Kinder und Jugendlichen regelrecht auf und genossen es sichtlich, durch ganz individuelle Bewegungsmuster melodisches Trommeln oder gar Harfen- und Geigenklänge selbst zu erzeugen. Zum Abschluss spielten Mitarbeitende und Schüler gemeinsam ein mehrstimmiges Stück mit verschiedenen Instrumenten und unterschiedlichen Rhythmen. Die Freude und der Spaß war dabei allen anzumerken, sodass sicherlich noch viele weitere Musiksessions stattfinden werden.

Hier können Sie die Demonstration des Motion Composers in unserem Astrid-Lindgren-Haus als Radio-Beitrag bei BR-Klassik nochmals akustisch miterleben.

 

Bei der Demonstration des Motion Composers im Astrid-Lindgren-Haus wurde nicht nur einzeln musiziert, sondern auch gemeinsam mit allen beim Termin beteiligten Personen.