News

Erster virtueller Stammtisch des Vereins Körperbehinderte Allgäu

Stay home - stay connected - herzlich willkommen zu unserem virtuellen Stammtisch!

Am Donnerstag, den 18.06.2020 um 19:00 Uhr findet unser erster virtueller Stammtisch für unsere Mitglieder sowie allen Interessierten des Vereins statt.

Ziel des Stammtisches ist, einen Austausch zwischen Vereinsmitgliedern, Interressierten und der Vorstandschaft unabhängig vom Wohnort zu ermöglichen und Raum für gegenseitiges Vernetzen, Kommunizieren und Partizipieren zu schaffen. Hierbei wollen wir Ihnen auch die Möglichkeit geben, sich aktiv an Vereinsthemen zu beteiligen. Zudem erfahren Sie aktuelles zum Astrid-Lindgren-Haus sowie den Integrationsbetrieben (Allgäu ART Hotel, Smart Hotel, CAP-Markt Betzigau). Unser Stammtisch wird über die Software zoom stattfinden.

Interessiert? Melden Sie sich gerne per Mail an:

k.brack@kb-allgaeu.de

und Sie erhalten alle notwendigen Informationen sowie die Zugangsdaten für das Meeting.

Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße - Ihre Vorstandschaft
 

Epilepsie - unser Beratungsdienst ist für Sie da.

Corona und Epilepsieberatung

Vieles ist ungewiss - niemand weiß, was in den nächsten Wochen passiert - wann es einen Impfstoff gibt, wann es ein gutes Medikament gibt, wann wieder normales Leben möglich ist.

Für die meisten Menschen eine völlig neue ungewohnte Situation.

Menschen mit Epilepsie sind oft schon Experten für solche Situationen, sie kennen das:
ein bisschen wie die Angst vor dem nächsten Anfall,
man weiß nicht, was in den nächsten Wochen passiert,
ob es ein gutes Medikament gibt,
wann wieder normales Leben möglich ist.

Und die Erfahrung: es ist nicht in meienr Hand, aber das Leben geht weiter, vielleicht anders, aber nicht nur schlechter.
Gemeinsam geht's leichter.

Sie erreichen die Epilepsieberatung:
  • per Telefon
  • per E-Mail
  • per Videomeeting
  • persönlich, z.B. bei einem Treffen draußen
  • mit Schutzmaßnahmen in der Beratungsstelle oder bei Ihnen zuhause.
Melden Sie sich! Wir finden Wege in Kontakt und für Sie da zu sein.
Ihre Epilepsieberaterinnen

Barbara Eberle - 0831/51239181
epilepsieberatung@kb-allgaeu.de

Ulrike Tietze - 08331/702600
epilepsieberatung@klinikum-memmingen.de

 
Bitte beachten Sie, dass das Betreten unserer Einrichtung (Arbeitsaufnahme, Fortbildungsmaßnahme und sonstige Besuche) untersagt ist:

o   bei akuten Erkältungsanzeichen, Krankheitsgefühl oder bei vorliegender akuter Erkrankung

o   bei gesundheitsbehördlich angeordneter Heimquarantäne oder anderen Isolierungsmaßnahmen


Danke für Ihr Verständnis.
 

Unser Fortbildungsprogramm startet wieder nach den Pfingstferien!!

Am 17.06.2020 geht es los mit der Reihe: " Expertenstandards in der Pflege - Dekubitus und offene Wunden".

Bitte die besonderen Schutzmaßnahmen beachten:
  • Die TN müssen einen eigenen Mund-Nase-Schutz tragen
  • Die Sicherheitsabstände sind einzuhalten
  • Die Händehygiene muss durchgeführt werden
  • Die TN müssen frei von Krankheitssymptomen sein
  • Für den Fall der positiven Testung auf Covid-19 innerhalb 14 Tage nach der Fortbildung muss Körperbehinderte Allgäu unverzüglich informiert werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ursula Ullemair, Tefefon 0831-511239180 oder per E-Mail an u.ullemair@kb-allgaeu.de
 

Video: Miteinander leben – füreinander da sein. Auch während Corona.

Wir bedanken uns herzlich bei Jasper Ehrich Fotografie für die tatkräftige Unterstützung bei der Postproduktion des Videos.

 
Corona betrifft uns alle und stellt jeden von uns im Alltag vor große Herausforderungen. Doch was bedeutet die derzeitige Situation für Menschen, die ohnehin auf Unterstützung und Assistenz angewiesen sind und jetzt zur Risikogruppe gehören? Und was bedeutet das für diejenigen, die für diese Menschen im gewohnten Umfang da sein möchten? Bei der Körperbehinderten Allgäu heißt es deswegen natürlich auch weiterhin: Miteinander leben - füreinander da sein.

Wie das im Moment in den einzelnen Abteilungen aussieht und wie wir unserem Betreuungsauftrag zwischen Ausgangsbeschränkungen und Schließungen nachkommen, erfahren Sie im Video oder in der beigefügten Pressemeldung.

Wenn auch Sie MIT unseren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen durch diese besondere Zeit gehen und FÜR die Menschen bei der Körperbehinderten Allgäu da sein möchten, freuen wir uns von Herzen über Ihre Kontaktaufnahme oder Ihre Zuwendung.

Haben Sie herzlichen Dank!

 

Link zum Beauftragten für Menschen mit Behinderung der Bayerischen Staatsregierung

Der Benefizlauf 2020 findet heuer nicht statt.

Aufgrund der derzeitigen Pandemie-Regelungen ist eine Planung des alljährlichen Benefizlaufs nicht möglich. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, den Benefizlauf in diesem Jahr 2020 ABZUSAGEN. Wir bitten alle Läufer, Vereine, Gruppen, Firmen und Freunde um Verständnis und Nachsicht und freuen uns auf einen Lauf im Jahr 2021.
 

Erreichbarkeit einzelner Abteilungen und Personen

Bitte beachten Sie, dass bei uns einzelne Bereiche, Abteilungen oder Personen von Kurzarbeit betroffen und nicht immer wie gewohnt erreichbar sind. Danke für Ihr Verständnis.
 

Maßnahmen in Vorbereitung für mögliches Anhalten des Katastrophenfalls nach dem 19.04.2020

Der von der Bayerischen Staatsregierung ausgerufene Katastrophenfall und die damit einhergehenden Schließungen von Schulen, Tagesstätten, Therapiepraxen und Einrichtungen der Behindertenhilfe gelten zunächst bis 19.04.2020.

Die Körperbehinderte Allgäu bereitet derzeit Maßnahmen vor, um im Falle einer Verlängerung des Ausnahmezustands auf die für ihre Einrichtungen geltenden Einschränkungen vorbereitet zu sein und schnell reagieren zu können. Hierfür haben sich die Geschäftsführung und der Betriebsrat der Körperbehinderte Allgäu auf eine Betriebsvereinbarung verständigt, die unter anderem Regelungen einer möglichen Kurzarbeit beinhaltet. Die Regelung zur Kurzarbeit tritt nur bei anhaltenden Maßnahmen durch die Behörden nach dem 19.04.2020 in Kraft.

Die Betriebsvereinbarung kann in den Abteilungen eingesehen werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei Bedarf von Ihrer Abteilungsleitung.

Vielen Dank für Ihre Flexibilität, Ihr Engagement, Ihr Vertrauen und Ihr Verständnis!
 

Alle Veranstaltungen und Fortbildungen der KBA vorläufig verschoben!

Im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus und zum besonderen Schutz unserer Betreuten, Mitarbeitenden und Mitmenschen finden derzeit keine Veranstaltungen oder Fortbildungen von Körperbehinderte Allgäu statt.

Wir informieren Sie zu gegebenem Zeitpunkt über die neuen Termine und freuen uns dann auf ein persönliches Wiedersehen mit Ihnen!

 

Corona-Virus: Physio- und Ergotherapie finden eingeschränkt statt, Logopädie entfällt.

Die Bayerische Staatsregierung hat am Freitag, 20.03.2020, weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus beschlossen.

Daher gelten für die Therapieangebote der Körperbehinderten Allgäu im TherapieCentrum Viva, in der Villa Viva sowie im Astrid-Lindgren-Haus (Praxis Lönneberga) ab Montag, 23.03.2020, folgende Einschränkungen:

  • Unsere TherapeutInnen im Bereich Physiotherapie sind nach individueller, telefonischer Rücksprache weiter für Sie da, sofern hierfür eine medizinische Notwendigkeit besteht. Hierüber entscheidet für jeden Einzelfall der Abteilungsleiter nach Abstimmung mit den behandelnden Therapeuten.
  • Es finden bis auf weiteres keine Gruppen-Termine oder „Wellness“-Behandlungen statt.
  • Logopädie entfällt in allen genannten Einrichtungen! Bei lebenswichtigen funktionalen Einschränkungen (z.B. Schluckstörungen) wenden Sie sich bitte telefonisch über untenstehende Nummern an die jeweiligen Abteilungsleiter.

TherapieCentrum Viva
Ab dem 06.04.2020 gilt im TherapieCentrum Viva Folgendes:
  • Unsere TherapeutInnen im Bereich Physiotherapie und Ergotherapie sind nach individueller, telefonischer Rücksprache weiter für Sie da, sofern hierfür eine medizinische Notwendigkeit besteht. Hierüber entscheidet für jeden Einzelfall die Praxisleitung nach Abstimmung mit den behandelnden Therapeuten.
  • Logopädie entfällt! Bei lebenswichtigen funktionalen Einschränkungen (z.B. Schluckstörungen) wenden Sie sich bitte telefonisch an 0831 51239-610
  • Es finden bis auf weiteres keine Gruppen-Termine oder „Wellness“-Behandlungen statt.
  • Klienten des TherapieCentrums Viva klären weitere physio- und ergotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten bitte telefonisch ab: 0831 51239-610
  • Weitere Möglichkeiten: Videobehandlungen; telefonisches Anleiten oder Elterngespräche.
  • Neuaufnahmen sind möglich. Das Ausstellen einer Heilmittelverordnung durch den behandelnden Arzt begründet eine medizinische Notwendigkeit.

Villa Viva
Besucher der Villa Viva Tagesstätte werden nach Absprache mit dem Abteilungsleiter im Einzelfall weiter physiotherapeutisch betreut.

Auch der mobile Dienst der Villa Viva entscheidet nach individueller medizinischer Notwendigkeit über die Aufrechterhaltung der häuslichen Physiotherapie.

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen telefonisch an: 0831 51239-210

Astrid-Lindgren-Haus (Praxis Lönneberga)
Kinder und Jugendliche aus dem Astrid-Lindgren-Haus werden bei medizinischer Notwendigkeit in der Praxis Lönneberga physiotherapeutisch behandelt.

Bitte stimmen Sie sich hierzu im Einzelfall telefonisch mit der Praxisleitung ab: 0159 04505403 oder 0162 7147121

Wir hoffen Sie baldmöglichst wieder rundum betreuen zu können. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!
 

Wir informieren über den Umgang mit dem Corona-Virus (Covid-19)

Die Körperbehinderte Allgäu verfolgt die Situation rund um die Ausbreitung der Infektionen mit dem Corona-Virus (Covid-19) in der Region aufmerksam und steht hierzu im engen Kontakt zu den zuständigen Behörden. Unsere oberste Priorität ist die bestmögliche Versorgung der uns anvertrauten Menschen mit Behinderungen, die auf individuelle Unterstützung angewiesen sind. Der Schutz ihrer Gesundheit und der Gesundheit unserer Mitarbeitenden steht für uns an erster Stelle.
 
Aus diesem Grund hat die Geschäftsführung der Körperbehinderten Allgäu einen Krisenstab gebildet, der dafür Sorge trägt, schnell und zuverlässig über Veränderungen in der Betreuung zu informieren. Betreute, Angehörige und Mitarbeitende erhalten über die jeweiligen Abteilungsleiter Auskunft.

Zudem haben wir unsere bereits sehr hohen Hygienestandards weiter intensiviert.

Ab 13.03.2020 gelten auf Anordnung der Behörden folgende verschärfte Auflagen:
  • Um einer schnellen Verbreitung des Corona-Virus in unserer Region weiter entgegenzuwirken und die Gesundheit unserer Menschen mit Behinderung und unserer Mitarbeitenden zu sichern, möchten wir Sie bitten, derzeit von allen nicht dringend notwendigen Besuchen in den Einrichtungen der Körperbehinderten Allgäu abzusehen.
  • Aufgrund der bayernweiten Schul- und Tagesstätten-Schließung im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes bleiben auch die Astrid Lindgren Schule und die Kita Schwalbennest der Körperbehinderten Allgäu vom 16.03.2020 bis einschließlich 19.04.2020 geschlossen.
  • Eine Notbetreuung für Kinder bis zur 6. Klasse können nur Eltern in Anspruch nehmen, die in gesellschaftskritischen Berufen (Pflegeberufe, Polizei, Feuerwehr, infrastrukturrelevante Berufe) tätig sind.
  • In der Kurzzeitpflege der Körperbehinderten Allgäu werden bis 19.04.2020 keine neuen Gäste aufgenommen.
  • In allen anderen Bereichen finden die Betreuung und Behandlungen derzeit wie gewohnt statt.

Über neue Bewertungen der Lage sowie über mögliche weitere Maßnahmen durch uns oder die zuständigen Behörden werden Sie die zuständigen Abteilungsleitungen umgehend informieren.

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Websites der Stadt Kempten und des Landratsamtes Oberallgäu.
 

Verschoben: Oasen Tag für Mütter

Die für den 02.04.2020 geplante Veranstaltung ist aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus abgesagt und findet zu einem späteren Zeitpunkt statt. Wir informieren Sie schnellstmöglich über den neuen Termin - und dann heißt es: Den Alltag loslassen, zur Ruhe kommen und nur sich selbst wahrnehmen dürfen!
 

Verschoben: Infoveranstaltung „Erben und Vererben - das Behindertentestament“

Die für den 26.03.2020 geplante Veranstaltung ist aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus abgesagt und findet zu einem späteren Zeitpunkt statt. Wir informieren Sie schnellstmöglich über den neuen Termin.
 

23.01.2020 - Therapie-Intensivwochen

Die Körperbehinderten Allgäu bieten dieses Jahr wieder Therapieintensivwochen für Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Altersgruppen an. Bitte entnehmen Sie alle weiteren Informationen den unten angehängten Flyern.
 

26.11.2019 - Die Feuerwehr - Dein Freund und Helfer


Wie ist das eigentlich, wenn die Feuerwehr zu einem Einsatz gerufen wird, bei dem ein Wohnheim mit Schwerstbehinderten evakuiert werden muss? Worauf müssen die Einsatzkräfte achten und gibt es eigentlich „spezielles Zubehör“?

Werfen wir einen Blick auf eine solche Evakuierungsübung, denn genau mit diesen Themen beschäftigte sich die Feuerwehrübung, die Mitte November in unserer WG in Memmingen stattfand. Die Übung sollte den Einsatzkräften der FF Memmingen grundlegend die Möglichkeit bieten das Gebäude kennenzulernen und in Ruhe Evakuierungsmaßnahmen zu proben. Nur anhand von solchen Übungseinsätzen lassen sich Abläufe verbessern, um dann im Notfall routinierter Bergen zu können. So verlief die Rettung an der Drehleiter effektiver und flotter als z.B. die Evakuierung eines Rollstuhlfahrers. Schnell wurde klar, dass im Ernstfall mehr Helfer benötigt werden, um zügig evakuieren zu können. Für unsere Bewohner ging es an diesem Tag vor allen Dingen darum Ängste vor einem bevorstehenden Einsatz abzubauen und Vertrauen in „Deinen Freund und Helfer“ zu bekommen. Denn was bringt ein guter Helfer, wenn der zu Rettende völlig in Panik gerät?!
Bei einem der gemeinsamen Gespräche kam noch ein guter Hinweis von der Feuerwehr auf „Ratsam wäre es Rettungsdecken oder sogenannte Rettungshauben für die Rollifahrer anzuschaffen!
Fazit: Ein wichtiger „Kennenlerntag“ , um für den Notfall gerüstet zu sein! Im Frühjahr 2020 ist eine Brandschutzübung mit dem vollen Löschzug geplant
 

18.11.2019 - 13. Wochenend-Uni in den Räumen der Hochschue Kempten

Bilder - moriprint

 
Auf der 13. Wochenend-Uni war die Themenauswahl mal wieder top! 174 Menschen mit Behinderung aus nah und fern nahmen an der beliebten Wochenend-Uni an der Hochschule in Kempten teil. Durch die tolle Unterstützung von freiwilligen Helfern, lief auch in diesem Jahr wieder alles rund. Ein herzlicher Dank hierfür geht an alle Kuchenbäckerinnen, an die Helfer/innen vom Catering-Team und an die vielen helfenden Hände beim Auf-Abbau und nicht zu vergessen an den It-Fachmann der Hochschule Kempten. Auch in diesem Jahr waren alle Referenten "in ihrer Freizeit" mit vollem Einsatz für uns da!

Das Eishockey-Team der Sharks war vertreten durch Vorstand Florian Ecker, Presse-und Stadionsprecher Thomas Hasselbach sowie den Spielern Alexander von Sigriz und Danny Schubert. Begeistert ließen sich die Zuhörer in die "Welt des Eishokeys" entführen und konnten Helme, Handschuh und Schläger ausprobieren. .
Spannend war der Einblick ins Glockenlabor der Hochschule mit Jürgen Kotulla. In dem schallgedämmten Raum gab es so manche Hörprobe mit Hörschutz. Für die Forschungen an Glocken hat die Hochschule Kempten das Europäische Kompetenzzentrum für Kirchenglocken eingerichtet - einen großer „schalltoten“ Raum, ein Werkstoffwissenschaftliches Labor und Arbeitsplätze.
Mit Historiker Helge Bartsch bekamen die Teilnehmer ein Gespür für die Geschichte. Am Beispiel vom Nonnenturm und Beginenhaus in Kempten gab es Einblicke in frühere Bauweisen: Während sich Adelige Räume mit Intarsienhölzern ausstatten ließen, malten nicht so reiche Bürger diesen Effekt einfach auf die Wand auf….
Herzspezialist Dr. Meinolf Serafin begeisterte fürs Herz: „Medizinisch ist es nur ein Motor, das wie ein Auto kaputt gehen kann.“ Das Herz sei aber auch noch mehr, stellten die Teilnehmer fest, nämlich Sitz der Seele und Gefühle. „Das Herz pass sich unserem Leben an“, erklärte Serafin.
Mit nach Island nahm Reisefotograf Andreas Pfanner seine Gruppe. Allein, zu Fuß und mit Zelt unterwegs, machte er so seine ganz eigenen Erfahrungen. „Ich bin aber nicht der harte Hund“, gestand er ein. Mit einem Abschlussfoto vom Allgäu bedeutete er, man muss nicht immer nur in die weite Welt hinaus, man kann die Schönheit auch hier im Allgäu entdecken.
Heilen mit den eigenen Händen – wie das funktionieren kann, das zeigten Helga Geggerle und Josef Schrott im Jin Shin Jyutsu-Seminar anhand ganz vieler Beispiele gemeinsam mit den Teilnehmern. So kann man sich gut selbst helfen, wenn man Kopf weh hat oder nicht gut einschlafen kann.
Neugierig waren auch viele, wie sie Freuden werden und bleiben können. Gemeinsam versuchten alle im Tageskurs die Tipps von Katharina Auerswald umzusetzen – auch direkt in der Mittagspause.

Fazit: Wierdermal eine gelungene Veranstaltung. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!
 

24.10.2019 - Veröffentlichung des Booklets „Lebenskunst und Epilepsie“

Gerade rechtzeitig zum 10jährigen Jubiläum der Epilepsieberatungsstelle Schwaben liegt das Booklet "Lebenskunst und Epilepsie" druckfrisch vor.
12 Interviews zeigen, was es heißt, ein Leben mit Epilepsie zu meistern und wollen Mut machen und gleichzeitig Vorurteile in der Gesellschaft abbauen! Lebendig schildern die Interviewten die Schattenseiten und Belastungen der Erkrankung, machen aber auch deutlich, wie sich neue Türen öffnen. Dabei berichten Eltern, deren Kinder an Epilepsie erkrankt sind und betroffene Menschen aus ihrem Leben mit der Erkrankung.

Der kurze Einblick in die persönlichen Lebensgeschichten möchte anderen Betroffenen helfen, auch mit Epilepsie die Hoffnung nicht aufzugeben und einen individuellen Weg zu einem geglückten Leben zu finden.

Ein besonderer Dank geht an die Techniker Krankenkasse, die das Projekt finanziell unterstützt hat.

Hintergrund zum Booklet Die Epilepsieberatung Schwaben um Barbara Eberle, Kempten, Claudia Hackel und Manfred Hägele, Augsburg und Ulrike Titze, Memmingen, berichten, wie die Idee zum vorliegenden Projekt aus ihrer Tätigkeit in der Epilepsieberatung gewachsen ist. Im Rahmen ihrer Arbeit dürfen sie immer wieder erleben, wie sehr die Erkrankung Epilepsie die Biographien Betroffener und ihrer Familien prägt. Im Mittelpunkt stehen die Erfahrungen der Interviewpartner, in deren Leben die Erkrankung einen großen Platz einnimmt.
Herausgeber des Booklets ist der Landesverband Epilepsie Bayern, dessen Vorsitzende Doris Wittig-Moßner im Vorwort aufzeigt, wie gut sich die Berichte in das Anliegen des engagierten Landesverbandes „Initiative auf dem Weg“ einfügt.
 

25.09.2019 - Ein spaßiger Ausflug ins erfrischende Nass

Die Kinder des Internates machten in den Ferien gemeinsam mit ihren Betreuern einen Ausflug ins Erlebnisbad Cambomare. Einen schönen Rückblick liefert der O-Ton von Leonie B

"In den Ferien war endlich mal Zeit was gemeinsam zu unternehmen. Wir vier Kids vom Internat sind mit unseren vier BetreuerInnen mit dem großen Bus ins Cambomare gefahren. Das war echt was außergewöhnlich tolles! Die einen nutzten es zum Entspannen, die anderen um sich auszutoben. Zum Abschluss sind wir noch zu Mc Donalds gefahren. So einen Ausflug wünsch ich mir bald wieder." - Eure Leonie B.
 

03.08.2019 - Der Sternenhimmel e.V. ließ Sterne rieseln

Verantwortung übernehmen – dafür steht der Verein Sternenhimmel e.V. von Lattemann & Geiger.
Ulrich Geiger, Geschäftsführer von Lattemann & Geiger und Oberbürgermeister Thomas Kiechle, übergaben dem Internat, eine Spende für eine Rollstuhlwaage. Diese wird benötigt, um das genaue Gewicht der Internatsbewohner zu kennen und damit dann die richtige Medikamentendosierung festzulegen und Arztbesuche vorzubereiten. Aus diesem Grund wünschte sich das Team des Internates eine Rollstuhlwaage. Dieser Wunsch wurde vom Verein Sternenhimmel e.V gehört und Sie ließen Sterne rieseln.

Eine Urkunde wurde im Internat der Körperbehinderten Allgäu von Herrn Ulrich Geiger, Geschäftsführer von Lattemann & Geiger und Herrn Thomas Kiechle, Oberbürgermeister der Stadt Kempten an Carmen Rietzler, Abteilungsleiterin und Herrn Dr. Michael Knauth, Geschäftsführer der Körperbehinderten Allgäu, übergeben. Gemeinsam wurden die Räumlichkeiten des Internates angeschaut und mit den Bewohnern des Internates gesprochen. Die Freude über die neue Anschaffungsmöglichkeit ist riesig, da sie die tägliche Arbeit für den Bewohner und den Mitarbeiter erleichtert. Vielen Dank!
 

04.06.2019 - Fortbildung Kunstraum Natur

"Kunstraum Natur" am 1.6.19 - Für die Teilnehmerinnen und die Referentin war die erste große Überraschung:

Im Thingers gibt es traumhaft Möglichkeiten um in der Natur "Kunstschaffend" unterwegs zu sein! Gezeigt und umgesetzt wurden viele unterschiedliche Methoden, allesamt mit Naturmaterialien. Die entstandenen Objekte, Bilder, Installationen begeisterten alle gleichermaßen und regte die Diskussion und Überlegung an, wie und wo die Methode "Kunst und Natur" im Arbeitsalltag umgesetzt werden kann.
 

03.05.2019 - Sozial Projekt im Internat & in der Kurzzeitpflege

Im Rahmen ihrer Ethikwoche hatten die 7. und 8. Klasse der Montesorri Schule in Kempten, parallel zu den Praktika, die Chance eine Woche sozialen Projekten nachzugehen und sich ehrenamtlich mit einzubringen. Die Idee dazu hatte die Lehrerein Pia Broese. Im Internat und in der Kurzzeitpflege unterstützten die Schüler und Schülerinnen tatkräftig im Alltag, z.B. bei der Vorbereitung von Speisen für die Bewohner und bauten darüber hinaus in Eigenregie eine "Fühlwand" und eine "Sinnesdusche". Ihr gezeigtes Engagement war beeindruckend, so Carmen Rietzler, Leiterin der Kurzzeitpflege/ Internat.
Ein kurzer Ausschnitt aus dem Bericht der Schüler: "Zeitgleich haben wir eingekauft und für die Gäste/Bewohner und Angestellten eine Torte gebacken. Darüber haben sich alle total gefreut und waren sehr dankbar." Die Lehrerin Pia Broese fügt hinzu: "In diesen beiden Wochen haben die Schüler/innen tolle und nachhaltige Erfahrungen sammeln dürfen, die auch über den Schulalltag hinaus in Erinnerung bleiben werden."

Die Bilder liefern einen kleinen Einblick über das ausgezeichnete Engagement, vielen herzlichen Dank im Namen der Einrichtung Körperbehinderte Allgäu.
 

29.09.2019 Herbst-Kräuter-Tag

Septemberwetter warm und klar, verheißt ein gutes neues Jahr!
Bei wunderbarem Herbstwetter starteten wir auf unserer Herbst-Kräuter-Tag im Freien. Die Wanderung stand ganz unter dem Zeichen der Wildfrüchte. Wildfrüchte sind heimisches Superfood in hübscher, natürlicher Verpackung!

Wir nahmen die 7 Wilden: Holder, Schlehe, Habebutte, Weißdorn, Vogelbeere, Kornelkirsche und noch eine Nuß – die Walnuß unter die Lupe. Nach der Wanderung wurden einige der wilden Früchte als Marmelade verköstigt – sehr lecker! Satt und zufrieden haben wir uns dann noch einen Wintervorrat für die Hausapotheke gemacht  und eine Ringelblumen (Calendula) Salbe gerührt. Weil die Calendula mit ätherischem Lavendel-Öl bereichert wurde, bekam sie kurzerhand den Namen: „Lavendula“ und von ersten Heilerfolgen wurden gleich nach dem Wochenende berichtet.

Uschi Ullemair, Allgäuer Wildkräuterführerin